Am 20.03.2018 machten sich eine kleine Gruppe der freiwilligen Feuerwehr Markgröningen auf den Weg zur Firma Liebherr nach Ehingen.

Nach fast einjähriger Bauzeit stand an diesem Tag die Abnahme und Schulung des neuen Mobilkrans Typ LTM 1090-4.2 an.

Die Schulungsteilnehmer aus Markgröningen freuen sich über die unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem Hersteller. Gerade der  feuerwehrtechnische Umbau wie der Haken mit Kühlung für Brandeinsätze war eine Herausforderung für das Werk in Ehingen. Die Zusatzbeschaffung eines Personenförderkorbs für bis zu 10 Personen und eines Wasserwerfers mit 5000 Liter/Minute für Brandeinsätze runden das Fahrzeugkonzept ab. Am Haken kann zusätzlich ein Cobra Löschsystem zur Wasserstrahlabgabe durch eine Wand angebracht werden.

Auch für die größere technische Hilfeleistung ist das Fahrzeug optimal geeignet. Die maximale Hakenlast von 90 Tonnen hilft gerade bei größeren Verkehrsunfällen bei denen große LKWs oder Schienenfahrzeuge beteiligt sind.

Ausgestattet ist das Großfahrzeug mit einem 370 kW sauberen Euro 6 Motor und schafft trotz des hohen Eigengewichts von 22,5 Tonnen bei Alarmfahrten eine Geschwindigkeit bis zu 85 Km/h.

Mit seinen sechs angetriebenen Achsen ist das Fahrzeug sogar geländefähig und kann damit auch querfeldein eingesetzt werden.

Der Mobilkran schafft eine Rettungshöhe von bis zu 76 m bei voll ausgefahrenem Teleskopausleger. Die Rüstzeit ist zwar etwas länger als bei unserer Drehleiter aber es können Menschen aus Höhen gerettet werden, die mit der Drehleiter oder tragbaren Leitern nicht erreicht werden können.

Finanziert wurde der Mobilkran über Sonderfördermittel des Landes Baden-Württemberg  zur Stärkung der Schlagkraft der Feuerwehren. Bezugsberechtigt sind aus der Förderung kleinere Feuerwehren die zentral in einem Landkreis liegen.  Der Fördersatz liegt bei 100 % und belastet damit den örtlichen Haushalt nicht. Dies freut auch die Stadt Markgröningen.

Nutzen kann man den Kran aber nicht nur in Markgröningen, sondern er kann im Rahmen der Überlandhilfe im ganzen Landkreis und auch darüber hinaus eingesetzt werden.

Die Übergabe an die Feuerwehr ist beim Aktionstag am 3. Juni 2018 in Unterriexingen geplant.

Bis dahin ist auch die neue Halle an der Möglinger Straße fertig. Hinter dem Feuerwehrhof soll das Retensionsbecken überbaut werden. Dadurch können mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Es wird kein Boden versiegelt und für das dahinterliegende Wohngebiet wird das große Gebäude wie eine  Art Lärmschutzwand zur Möglinger Straße und zum Übungshof wirken.

Der Markgröningen DRK-Ortsverein bekommt in diesem Gebäude auch zwei großzügige LKW Garagen auf die sie schon länger warten.

Die Stadt Markgröningen freut sich über die Neubeschaffung, da damit die Sicherheit der Stadt weiter ausgebaut und gestärkt wird.

Pünktlich zum ersten April handelt es sich bei diesem Bericht um einen Aprilscherz!