Bereits am frühen Samstagmorgen machten sich die 37 Teilnehmer auf zu einer Entdeckungstour nach Nürnberg. Ganz der Tradition entsprechend, gab es unterwegs ein leckeres, selbst mitgebrachtes „Rasthof-Frühstück“, bei dem sich alle stärken konnten.

Die Sonne und die damit verbundenen heißen Temperaturen haben uns am Wochenende ganz schön zugesetzt. Zum Glück konnten wir in Nürnberg angekommen, in die deutlich kühleren Felsengänge abtauchen. Hier erwartete uns ein spannender Rundgang durch die Kelleranlage der Stadt.

Nach einem stärkenden Mittagessen wurden wir mit der beeindruckenden Größe des Reichsparteigeländes überrascht. Auf dem Gelände erfuhren wir sehr viel Interessantes zur Planung, zum Bau und zur Verwendung der Gebäude zu Zeiten der Nationalsozialisten.

Nachdem wir den ganzen Morgen und Vormittag viel zu Fuß unterwegs waren, konnten wir am Nachmittag unser Hotel beziehen und ein wenig ausruhen. Am Abend wurden wir dank Schankmagd, Gaukler und Nachtwächter ins Mittelalter zurückversetzt. Bei einem zünftigen Ritteressen haben wir auf humorvolle Weise so einiges über die Essgewohnheiten und sonstigen Gepflogenheiten der Ritter erfahren. Zu unserer Überraschung war es damals auch keine Sitte abgenagte Hähnchenkeulen durch den Saal zu werfen – darauf hatten wir uns doch heimlich gefreut

Nach einer zum Teil kurzen Nacht, erkundeten wir am Sonntagmorgen die Altstadt von Nürnberg. Der Blick von der Burg ist ein ganz besonderes Erlebnis. Nach dieser Tour mussten wir die schöne Stadt auch schon wieder verlassen. Auf dem Weg nach Hause machten wir einen Zwischenstop am Weingut Grantschen, dieses gehört zur Genossenschaftskellerei Heilbronn. Wir erhielten einen Einblick in die Produktion und konnten währendessen die Ergebnisse probieren. Ein sehr köstlicher Programmpunkt.

Nach einem anschließenden Abendessen kamen wir am frühen Abend wieder zu Hause an. Der Ausflug hat uns allen gefallen und wir freuen uns bereits jetzt, wenn es wieder heißt „packt eure Koffer, wir fahren nach…“.