Die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen ist seit 160 Jahren für die Bürger Markgröningens einsatzbereit. Zu jeder Zeit – egal ob tags, nachts, ob Pandemie oder Schäferlauf. Als in den 1860er- Jahren die ersten Feuerwehren im Landkreis Ludwigsburg gegründet wurden, war Markgröningen mit seiner eng bebauten Innenstadt mit vielen gefährdeten Fachwerkhäusern unter den ersten Kommunen. Wiederholt hatten schwere Brände ihren Tribut von den Bürgern gefordert und sowohl deren Hab und Gut als auch Leib und Leben bedroht.

Die Feuerwehr ging mit der Zeit und entwickelte sich von Lösch- und Steigermannschaften mit handbetriebenen Feuerspritzen, Hakenleitern und Eimerketten hin zu gut ausgebildeten ehrenamtlichen Spezialkräften mit modernen Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeugen. Auch weitete sie ihren Aufgabenbereich zum Katastrophenschutz und der heute überwiegenden technischen Hilfeleistung aus.

Wir möchten Sie auf einen Rundgang durch die Geschichte von Wehr und Stadt mitnehmen und Ihnen einige markante Ereignisse aufzeigen, die sich in den vergangenen 160 Jahren ereignet haben.
Mithilfe dieser Karte können wichtige Einsatz- und Bezugsorte der Feuerwehr in der Markgröninger Altstadt besucht werden:

 

Einen erweiterten Rundweg „Aussiedlerhöfe und Weiler“ finden Sie hier. Diese Route kann auch sehr gut mit dem Rad „erfahren“ werden:

 

Gedruckte Exemplare der Karte sind auch im Foyer des Markgröninger Rathauses zu finden.