140 Einsätze – ein neuer Rekord!

Ein kurzer Überblick über die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Markgröningen

Ob dieser Rekord nun positiv oder negativ zu werten ist, sei erst einmal dahingestellt. Fakt ist jedoch, dass mehr Einsätze einen höheren zeitlichen Aufwand für die ehrenamtlichen Kräfte bedeuten. Ebenso haben sie einen stetig wachsenden bürokratischen Aufwand, Verschleiß von Geräten und Fahrzeugen sowie steigende Kosten für die Kommune zur Folge. Der Trend der steigenden Einsatzzahlen zeichnet sich seit etlichen Jahren ab und auch das Jahr 2018 tanzte dabei nicht aus der Reihe. Der Schwerpunkt liegt in Markgröningen weiterhin im Bereich der technischen Hilfeleistung und dabei vorrangig Einsätze zur Personenrettung. Insgesamt 35 Personen konnten von der Feuerwehr gerettet werden. Bei 8 Personen kam leider jede Hilfe zu spät.

Die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen umfasst derzeit 180 Mitglieder. Von diesen sind 105 in der Aktiven Wehr und hiervon wiederum 13 Frauen. Trotz dieser hohen Mitgliederanzahl gestaltet es sich – wie auch in vielen anderen Kommunen – zunehmend schwieriger ausreichend tagesverfügbare Kräfte zu requirieren, insbesondere im ländlichen Bereich. Vorteilhaft würde sich hier natürlich eine möglichst hohe Quote an städtischen Bediensteten auswirken, die Dienst in der Feuerwehr leisten.

Die Ersatzbeschaffung des 27 Jahre alten LF 16/12, welches im Sommer durch einen Getriebeschaden schon fast vorzeitig aus dem Dienst genommen werden musste, läuft bereits. Das Nachfolgefahrzeug wird voraussichtlich 2020 in Dienst gestellt. Doch auch der nur 2 Jahre jüngere Gerätewagen-Transport (GWT), welcher als Schlauchwagen mit 2 km Schlauch die Wasserversorgung der im Außenbereich liegenden Gehöfte im Einsatzfall sicherstellt, macht Probleme. Ersatzteile sind für solch alte Fahrzeuge nur noch sehr schwer aufzutreiben. Ebenso muss die Einsatzleitzentrale dringend auf einen aktuellen technischen Stand gebracht werden, um Ausfälle zu vermeiden.

Bürgermeister Kürner erwähnte in seiner Rede die in den Vorjahren ersatzbeschafften Fahrzeuge ELW, LF 20 und DLA(K) und führte den Stand der Beschaffung des HLF 20 aus. Der zeitliche Aufwand für die hauptamtliche Gerätewartstelle werde derzeit überprüft. Er signalisierte die Unterstützung der Feuerwehr von Seiten der Stadt wo auch immer dies möglich sei.

Im weiteren Verlauf der Hauptversammlung wurden ein neuer Feuerwehrausschuss – der überwiegend aus den alten Gesichtern besteht – gewählt. Die Leiter der Alters- und Jugendabteilungen berichteten aus dem vergangenen Jahr und es könnten etliche Ehrungen und Beförderungen vorgenommen werden. Insbesondere seien hier die Ehrungen für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr hervorgehoben. Dies wird durch das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Landes Baden-Württemberg gewürdigt.

 

Beförderungen

Feuerwehrfrau/-mann: Marvin Gutschner, Philipp Hörer, Peter Lierhammer, Marvin Rüd, Pascal Schenk, Julian Silcher, Alexandra Wixler
Oberfeuerwehrfrau/-mann: Julian Bäßler, Melina Böckle, René Fromberger, Alexander Mayer, Vincent Morbitzer, Uwe Pomerenke, Simon Ritz, Tobias Rohde
Hauptfeuerwehrfrau/-mann: Daniel Bader, Michael Gruber, Marius Karle, Katrin Müller, Luis Müller, Jochen Spelsberg
Oberlöschmeister: Stefan Bayha
Hauptlöschmeister: Ottmar Fellmann
Oberbrandmeister: Reimund Gnielka
Hauptbrandmeister: Klaus Decker

Ernennungen

Ausbilder Rüstwagen: Maximilian Gössler
stv. Ausbilder Rüstwagen: Sven Eberlein
Maschinistenausbilder: Edgar Mülleck
Fachberater Landwirtschaft: Bernhard Ritz
Kassenführer: Michael Gruber
stv. Kassenführer: Nico Flattich
stv. Leiter Führungsgruppe: Tobias Günzler
Gruppenführer: Michael Schmidgall (LZ II, Gruppe 2), Frank Hafenrichter (LZ II, Gruppe 3), Markus Bader (LZ III, Gruppe 2)
stv. Gruppenführer: Tobias Thumser (LZ II, Gruppe 1),   Daniel Hoppe (LZ II, Gruppe 2),   Michael Österreicher (LZ II, Gruppe 3)
Zugführer: Michael Neubauer (LZ III)
stv. Zugführer: Steffen Berger (LZ II), Oliver Neubauer (LZ III)

Ehrungen Aktive

Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Aktiven Dienst: Hans Bader, Markus Bader, Benedikt Bayha, Stefan Bayha, Christian Bernert, Tobias Burgard, Tobias Fleckhammer, Tobias Günzler, Frank Hafenrichter, Lena Hafenrichter, Stefan Hafenrichter, Andreas Herrmann, Jörg Kefer, Michael Neubauer, Michael Österreicher, Marc Schmid, Thomas Schmid, Andreas Schmidgall, Michael Schmidgall, Jens Seifert, Ingo Staiger, Andreas Weinrauch
Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Aktiven Dienst: Rainer Sülzle
30 Jahre Aktiver Dienst: Rainer Maier
Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Aktiven Dienst: Bernhard Ritz, Wolfgang Weil

Ehrungen Altersfeuerwehr

50 Jahre Feuerwehr: Erwin Buchenroth, Hermann Rost
70 Jahre Feuerwehr: Heinz Trautwein

 

Ein detaillierter Bericht über die Aktivitäten der Feuerwehr Markgröningen im Jahr 2018 kann hier im Jahresbericht heruntergeladen werden.