Ein kurzer Überblick über die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Markgröningen

Die Jahreshauptversammlung 2020 der Freiwilligen Feuerwehr Markgröningen fand am 14. Februar in der Mensa des Schulzentrums am Benzberg statt.

Im Bericht des Kommandanten wurde ein Überblick über das vergangene Jahr 2019 gegeben:
Die Freiwillige Feuerwehr hatte zum 31.12.2019 181 Mitglieder. Diese gliedern sich in 109 Aktive, 46 Mitglieder in der Altersfeuerwehr und 26 Jugendfeuerwehrangehörige. Darunter sind 15 weibliche Feuerwehrangehörige.
2019 konnten 6 Feuerwehranwärter (Pierre Müller, Dominik Möller, Nico Petrick, Tim Weiss, Emil Wilms, Njegos Zupljanin) aufgenommen werden. Davon sind 2 aus der Jugendfeuerwehr. Des Weiteren konnten 3 ausgebildete Kameraden (Johannes Bohnenstingl, Christoph Stangl, Stefanie Jäckh ) neu aufgenommen werden. 5 Kameraden haben die Wehr verlassen (Angelo Calabro, Andreas Herrmann, Vincent Morbitzer, Ari Kurz, Malte Klein). 1 Kamerad trat in die Altersfeuerwehr über (Bernhard Ritz). 2 Kameraden der Altersfeuerwehr (Dieter Thumm, Heinz Trautwein) sind verstorben. 7 neue Mitglieder (Marvin Kasper, David Hermann, Lukas Häußler, Felix Pommerenke, Alessio Smyrek, Athanasios Kalketinidis, Justin Mulas) konnten in der Jugendfeuerwehr aufgenommen werden. 4 Mitglieder verließen die Jugendfeuerwehr (Tim Gebhardt, Dominic Schnalzer, Aurelia Xhaferaj, Tim Trautmann).
Die Jugendfeuerwehr bleibt weiterhin der zuverlässigste Nachwuchslieferant. Trotz einer leichten Erhöhung der Personalstärke insgesamt, sind tagsüber zu wenige Einsatzkräfte verfügbar. Für ausscheidende Führungskräfte muss rechtzeitig nach Ersatz geschaut werden. Die Ausbildungen in diesem Bereich sind aufgrund der Wartefristen an der Landesfeuerwehrschule problematisch. Deshalb wird im Landkreis erstmalig ein Pilotprojekt zur Gruppenführerausbildung auf Kreisebene gestartet.
Durch Informationsveranstaltungen wie dem Tag der offenen Tür oder dem Aktionstag in Unterriexingen wird versucht weitere Einsatzkräfte zu gewinnen. Besonders hilfreich wäre es auch, wenn die Stadt Markgröningen als einer der größten Arbeitgeber im Ort, ihre Mitarbeiter zu einer Mitgliedschaft in der Feuerwehr ermuntern würde. Als ersten positiven Schritt wurde ein Aufruf im städtischen Intranet gestartet. Positiv ist auch die Neubesetzung der Gerätewartstelle, welche nun in Kombination mit Hausmeistertätigkeiten im Feuerwehrhaus zu einer Vollzeitstelle aufgewertet werden konnte.

2019 stieg die Anzahl der Einsätze erneut auf eine Rekordhoch – dieser Trend wird sich auch in Zukunft vermutlich so fortsetzen. 154 Einsätze wurden abgearbeitet. Es wurden 43 Brände, 83 Technische Hilfeleistungen und 28 Fehlalarmierungen abgearbeitet. Der Löschzug3 in Unterriexingen war in 19 Einsätze involviert. 22 Mal wurden Überlandhilfe-Einsätze gefahren (11 Schwieberdingen, 9 Tamm, 1 Asperg, 1 Ludwigsburg).
2019 konnten 28 Personen durch die Feuerwehr gerettet werden. 3 Personen konnten nur noch tot geborgen werden.
Die aktuellen Einsätze sowie die der vergangenen Jahre können Sie auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Markgröningen (http://feuerwehr-markgroeningen.de/) unter der Rubrik “Einsätze” finden.

Von der Wehr wurden insgesamt 9.486 Stunden Dienst geleistet. Im Detail waren dies 2.464 Einsatzstunden, 4.252 Übungsstunden, 1.740 Stunden für die Jugendfeuerwehr, 347 Stunden für Sonstiges und 683 Stunden für den Ordnungsdienst am Schäferlauf. Darin sind die Besprechungen mit der Stadtverwaltung, dem Landratsamt, Firmen, Bürgern, die Vorbereitungen für Übungen, Ausschusssitzungen und die Verwaltungsarbeit nicht enthalten.
Es wird allen Kameraden für die in Einsatz und Übungen geleistete Arbeit und die gute Kameradschaft gedankt. Ebenso geht der Dank an Stadtverwaltung, Gemeinderat und Bürgermeister sowie die Nachbarfeuerwehren und die anderen Blaulichtorganisationen für die gute Zusammenarbeit.
Neben dem Einsatz- und Übungsdienst wurden auch andere Veranstaltungen besucht oder ausgerichtet. So konnten sich beim Tag der offenen Tür Jung und Alt informieren und auch etliche Kindergartengruppen und Schulklassen schauten vorbei. Schäferlauf, Sommerfest, Wildessen und eine Stadtführung durch Markgröningen standen ebenfalls auf dem Programm.

Bürgermeister Rudolf Kürner begrüßt die Anwesenden und dankt den Feuerwehrangehörigen auch im Namen des Gemeinderats für ihren verantwortungsvollen Einsatz. Jedes Jahr ein neuer Rekord – irgendwann ist die Grenze erreicht. Er appelliert daher an die Firmen und Privatpersonen, dass sie ihre Brandmeldeanlagen und Rauchwarnmelder gut warten und somit die Fehlalarme reduzieren. Positiv aufzuführen sind die Besetzung der Gerätewartstelle, die schnelle Bezuschussung und Beschaffung des HLFs sowie die Vermietung der Wohnungen im Feuerwehrhaus Markgröningen an Feuerwehrmitglieder. Das Verfahren zum Bau der Garage für das DRK erklärt er zur Chefsache. Er informiert abschließend über den Aufruf zur Mitarbeit in der Feuerwehr, welcher im Intranet der Stadt an die städtischen Bediensteten gerichtet wurde.

Ausbildungsleiter Tobias Günzler gibt den Anwesenden Informationen zu den Lehrgängen und Übungen. 2019 fanden insgesamt 157 Übungen statt. 37 Dienste kamen an Schäferlauf zusammen. Zudem wurden etliche Lehrgänge besucht. Unter anderem die Grundausbildung (9 Teilnehmer), Sprechfunker-Lehrgang (9), Truppführer-Lehrgang (1), Gruppenführerlehrgang (3), Zugführerlehrgang (1), Fortbildung zu E-Mobilität und modernen Fahrzeugtechnologien (2), UVA-Ausbildung Bahn (2) sowie verschiedene Lehrgänge zur Technischen Hilfeleistung auf Kreisebene (5).

Ein weiterer Punkt am Abend waren die Bericht des Kassenführers Michael Gruber sowie der Kassenprüfer, woraufhin die Jahresrechnung angenommen wurde.

Der Leiter der Jugendfeuerwehr Daniel Hoppe stellt den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr vor:
Im vergangen Jahr 2019 wurden 1.740 Stunden Jugendarbeit geleistet. Es wurden 997 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung abgehalten und 743 Stunden allgemeine Jugendarbeit.
Die Jugendfeuerwehr hat 2019 unter anderem die Jugendfeuerwehr-Hauptübung und das 24-Stunden-Projekt durchgeführt, am Kreispokal und der Bezirkshauptübung teilgenommen, war beim Tag der offenen Tür erfolgreich und hat am Schäferlauf für Abkühlung gesorgt.

Thomas Bayha berichtet aus der Altersfeuerwehr: sie besuchten diverse Besenwirtschaften und nahmen an einigen Veranstaltungen des Kreisfeuerwehrverbands teil. Die Lehrfahrt des Kreisfeuerwehrverbands führte zu ZEISS und dem Steinheimer Becken. Auch ein Ausflug an die Mosel mit abwechslungsreichem Programm wurde durchgeführt. Bei der Christbaumausstellung konnte ein hervorragender 3. Platz belegt werden.  Für 2020 sind bereits etliche Ausflüge und die Teilnahme an Veranstaltungen der Aktiven Wehr geplant. Auch ein regelmäßiger Stammtisch im Feuerwehrhaus Markgröningen wird durchgeführt.

Anschließend folgten die Tagesordnungspunkte Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen.

Neuaufnahmen:
Feuerwehranwärter/innen: Marvin Pierre Müller, Tim Weiss, Emil Wilms, Njegos Zupljanin
Ausgebildete Feuerwehrmänner: Johannes Bohnenstingl (Feuerwehrmann), Stefanie Jäckh (Feuerwehrfrau), Florian Scheidt (Hauptfeuerwehrmann), Christoph Stangl (Feuerwehrmann)
Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr: Michael Lauer, Nico Petrick

Beförderungen
Feuerwehrfrau/-mann: Tiago Almeida, Birgit Khoury, Maurits Mödinger, Dominik Möller, Julian Pflugfelder, Gabriel Rau, Tarek Sghaier, Gabriel Stephan, Nicolas Volz
Oberfeuerwehrfrau /-mann: Johannes Bohnenstingl, Sina Decker, Christine Schmid
Hauptfeuerwehrmann: Sven Eberlein, Kerstin Jentsch, Andreas Reiter, Ingo Staiger, Tobias Thumser
Löschmeister: Michael Österreicher
Hauptlöschmeister: Andreas Weinrauch
Oberbrandmeister: Ralph Hermann

Ernennungen
Maschinist: Christine Schmid, Jochen Spelsberg, Rainer Maier
stv. Ausbilder DLA(K): Klaus Kefer
Geräteverwalter Unterriexingen: Uwe Pommerenke
stv. Gruppenführer LZ III, Gruppe 2: Uwe Pommerenke, Thomas Schmid

Übernahmen in die Altersfeuerwehr
Zwei Kameraden verließen die Aktive Wehr und wechselten zur Altersabteilung über: Albert Bader und Andreas Domrös.

Ehrungen Aktive
Bronzenes Feuerwehrehrenzeichen für 15 Jahre: Ralph Hermann, Katrin Müller, Oliver Neubauer
Silbernes Feuerwehrehrenzeichen für 25 Jahre: Christian Bernert, Michael Schmidgall, Andreas Weinrauch

Ehrungen Altersfeuerwehr
50 Jahre: Heinrich Beck, Dietmar Kuhnle, Wolfgang Wagner, Hans Wilms
60 Jahre: Ernst Hayer, Otto Ilg, Eugen Wurst

 

Ein detaillierter Bericht über die Aktivitäten der Feuerwehr Markgröningen im Jahr 2019 kann hier im Jahresbericht heruntergeladen werden.